Elina

Sie ist ein großes und kräftiges Leguan-Weibchen, dabei aber sehr gutmütig und immer hungrig. Elina ist seit Juni 2016 bei uns. Ihr Neustart im Leguangarten war etwas kompliziert, da sie trächtig war und ich es nicht zunächst nicht wusste. Mir gefielen ihre eingefallenen Augen und ihr nervöses Verhalten nicht so richtig.

In einer Kotprobe wurden Parasiten gefunden und zuerst dachte ich, dass dies und der kürzlich erfolgte Umzug ihren Appetit hemmen. Doch auch nach der Entwurmung hat sie nicht essen möchten. Einige Tage später, als sie immer unruhiger wurde und auch manchmal gegraben hat, wurde die Vermutung, dass sie Eier im Bauch trägt, bestätigt.

Von Anfang an hab ich Elina jeden Tag mehrfach Wasser und Karottensaft eingeflößt, da sie nur wenig Nahrung zu sich nahm. Jetzt gab ich ihr zusätzlich noch Magnesium und Kalzium. Das Magnesium sollte die Wehentätigkeit anregen und das Kalzium ihre Knochen stärken. Zudem stellten wir zwei Eiablageboxen in den Wintergarten, wobei sie die Erste sofort in „Besitz“ nahm.

Gegen Ende des Monats hat das arme Tier dann tatsächlich ihre Eier abgelegt. Insgesamt waren es knapp 70 Stück und der Leguan nur noch ein Häufchen Elend. Wir waren alle sehr froh, dass dies, trotz Umzugsstress und Eingewöhnung ohne Legenot-Operation geklappt hat! Nach fünf bis sechs Wochen hatte unsere „Dicke“ wieder gut ein Kilogramm zugelegt und ist nun einfach ein schönes Leguanweibchen geworden.

Ein bisschen machte ich mir Sorgen, weil Elina immer noch unheimlich viel essen muss. Doch ihrer Blutuntersuchung ergab glücklicherweise keine Nierenschäden oder ähnliches. Da wir zur Blutuntersuchung ohnehin beim Tierarzt waren haben wir gleich zwei Abszesse behandeln lassen. Nun hoffen wir für Elina, dass sie noch viele glückliche Jahre bei uns verbringt - und dies möglichst ohne Eier legen zu müssen.

zurück zur Hauptseite